Pflegeformen

Die Sozialverwaltung sucht Paare mit und ohne Kinder, sowie Alleinstehende die bereit sind ein Kind auf Dauer oder vorübergehend in ihrer Familie aufzunehmen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Bezirkssozialarbeit sind immer bemüht die Bedingungen innerhalb der Herkunftsfamilien der Kinder so mit zu gestalten oder zu verändern, dass die Kinder in Ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. In den Fällen in denen das trotz intensiver Bemühungen nicht gelingt, suchen wir für die Kinder Familien in denen sie liebevoll angenommen werden und auch aufwachsen können.

Bereitschaftspflege:

Aus den unterschiedlichsten Gründen kann es in einer Familie Krisen geben die es unvermeidlich machen, dass ein oder mehrere Kinder außerhalb des elterlichen Haushalts untergebracht werden müssen. Diese Zeit wird dazu genutzt Möglichkeiten und Perspektiven für die Kinder zu suchen: "Können sie zurück in den elterlichen Haushalt?" - und wenn ja, "Welche Bedingungen müssen erfüllt sein?". Die Bezirkssozialarbeit arbeitet eng mit den Herkunftsfamilien zusammen und unterstützt! Das Kind/die Kinder brauchen in diesen Ausnahmesituationen viel Zuwendung, Verständnis und Unterstützung. Durch regelmäßige Besuchskontakte soll die Eltern-Kind Beziehung erhalten werden. Die Bereitschaftspflegefamilie muss Tag und Nacht bereit und in der Lage sein ein Kind aufzunehmen. Die Dauer der Unterbringung sollte drei Monate nicht überschreiten. Wenn es in dieser Zeit nicht gelingt eine stabile Perspektive mit den Herkunftseltern zu erarbeiten wird das Kind in eine Dauerpflegefamilie vermittelt.

Dauerpflege

Wenn Eltern trotz Unterstützung nicht in der Lage sind ihrem Kind stabile Rahmenbedingungen und die dem Kind entsprechende Erziehung zu gewährleisten wird durch den Pflegekinderdienst eine Dauerpflegefamilie gesucht. Das kann bedeuten, dass das Kind dann unbefristet in und mit der Familie lebt. Es ist selbstverständlich, dass in diesen Fällen die „optimale Passung“ unabdingbar ist. Das Pflegekind sollte nach Möglichkeit immer das jüngste Kind in einer Pflegefamilie sein. Die Pflegeeltern und ihre Familien haben die Möglichkeit das Kind in der Bereitschaftspflegefamilie kennen zu lernen und so ein Gefühl dafür zu bekommen ob das Kind in den familiären Rahmen „passt“ ! Die Pflegeverhältnisse werden durchgängig durch den Adoptions- und Pflegekinderdienst begleitet und unterstützt.

Kind mit Tränen in den Augen

Springender Mensch

Beratungsgespräch